Übelkeit – Abhilfe ist in Reichweite!

Übelkeit? Ingwer bringt die Rettung.

Jedem von uns liegt ab und zu einmal etwas auf dem Magen. Das kann durchaus wörtlich interpretiert werden: uns ist übel. Abhilfe ist in Reichweite: versuchen Sie es einmal mit Ingwer!

Bei welchen Arten von Übelkeit hat Ingwer sich als wirksam erwiesen?

Übelkeit während der ersten Monate der Schwangerschaft – die das Glück der werdenden Mutter nicht wenig beeinträchtigt! – kann eventuell mit Ingwerkapseln oder einer Tasse Ingwertee bekämpft werden.

Dr. Vutyavanichan von der Chiang Mai Universität in Thailand begleitetes 70 schwangere Frauen und stellte fest, dass sie bei einer täglichen Gabe von 1 Gramm Ingwer weniger Probleme mit Übelkeit hatten und sich seltener erbrechen mussten als eine Vergleichsgruppe von Frauen, die ein Placebo einnahmen. Mit anderen Worten: ein einziges Gramm Ingwer ist wirksamer als herkömmliche Medikamente!

Das Cancer Center in Rochester im US-Staat New York hat herausgefunden, dass 40 Prozent der Chemotherapie-Patienten, die Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen (Antiemetika) einnahmen, besser auf diese Medikamente reagierten, wenn sie außerdem Ingwer zu sich nahmen. Dies geht aus einer randomisierten Studie hervor, die auf der Jahrestagung 2009 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vorgestellt wurde. An der Phase-II/III-Studie hatten 644 Krebspatienten teilgenommen.

Eine tägliche Ingwergabe von 0,5 bis 1 Gramm führte am ersten Therapietag zu einer deutlichen Linderung der Übelkeit. Ingwer wird sofort vom Körper absorbiert, die Übelkeit lässt also sehr schnell nach.

Ingwer soll auch bei Reiseübelkeit und Seekrankheit helfen. Ingwertee, in kleinen Schlucken getrunken, bringt bei vielen Arten von Übelkeit schnell Erleichterung. In manchen Fällen kann Ingwer auch die Übelkeit nach einer Narkose verringern.

Warum hilft Ingwer bei Übelkeit?

Ingwer unterbricht nach heutigen Erkenntnissen die Verbindung zwischen dem Magen und dem „Brechzentrum“ im Gehirn.


Lombardia