one day ago

#VACATURE CHECK 👇 https://t.co/Wuw9rxzHx1

 

Potenz – wie bitte?

Potenz steigern?
Versuchen Sie es mit Ingwertee!

Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Das gilt aber nicht unbedingt für die sexuelle Leistungskraft. Denn Libido (wollen) ist nicht das Gleiche wie Potenz (können). Diese Erkenntnis haben sich zahllose Arzneimittelhersteller zunutze gemacht. Die „blaue Pille“ hat immerhin ihren Nutzen bewiesen. Entwickelt wurde die Pille eigentlich als Medikament gegen Herzversagen. Aber schnell stellte sich heraus, dass sie auch bei Erektionsstörungen half.

Wenn es stimmt, dass Männer alle paar Sekunden an Sex denken, ist es nicht verwunderlich, dass viele fieberhaft nach Möglichkeiten suchen, ihre Potenz zu steigern. Denn Männlichkeit wird oft mit sexueller Leistungsfähigkeit gleichgesetzt. Deshalb wurde und wird auch mit mechanischen Hilfsmitteln experimentiert.

1936 wurde erstmals Knorpel aus dem Brustkasten in einen Penis implantiert, aber der Erfolg blieb aus. Anschließend unternahm man Versuche mit fix und fertigen Nepp-Penissen, aber die passten nicht in enge Jeanshosen. Auf der Suche nach Abhilfe für Erektionsstörungen entwickelten die Chirurgen Small und Carrion einen semirigiden, geschmeidigen Penis, der aber ebenfalls wenig erfolgreich war. Dr. Brantley Scott schließlich entwickelte 1973 zusammen mit einem Biomedizin-Ingenieur und einem Neurologen die aufblasbare Penisprothese. Diese wird heute noch verwendet.

Was können die Ursachen von Erektionsstörungen sein?

Außer psychischen Faktoren können auch körperliche Probleme die sexuelle Leistungskraft negativ beeinflussen. Diabetes, Herz- und Kreislaufkrankheiten können dazu führen, dass der Schwellkörper nicht ausreichend mit Blut gefüllt wird. Eine weitere Ursache kann ein zu niedriger Testosteronspiegel sein. Und schließlich können Arzneimittel wie Diuretika („Wassertabletten“), Antidepressiva und Betablocker die Potenz nachhaltig beeinträchtigen.

Gibt es auch natürliche Mittel, um die Potenz zu verbessern?

Phytoöstrogene, Tribulus terrestris, Mucuna pruriens, Theobroma cacao, Rosa damascena, Withania somnifera, Erythroxylumm catuaba, Pfaffia paniculata und andere Pflanzenstoffe sollen die Erektionsfähigkeit deutlich steigern.

Aber auch Ingwer gehört dazu. Ingwer stützt den Kreislauf, wirkt antithrombotisch und senkt den Cholesterolspiegel. Indirekt sind alle diese Eigenschaften auch der Potenz förderlich.

Beenden Sie ein romantisches Essen einmal mit einer Tasse Ingwertee oder knabbern Sie heimlich an einem Ingwerscheibchen. Ihr Atem wird unwiderstehlich und Sie können voller Vertrauen dem Rest des Abends entgegensehen!


Lombardia